sound of Haus

Kleiner Park, Schanzenstraße

51.324055,9.436333

Franziska Müller und Leon Schwedler

Wir haben uns diesen kleinen Park in Kirchditmold ausgesucht, als wir zufälligerweise an einem sehr windigen Tag hierherkamen. Sofort waren wir fasziniert von den Geräuschen, die der Wind hier oben verursacht. Spontan probierten wir aus, wie es klingt, wenn man selber laute Geräusche macht. Wir riefen einige Male „Hallo“ ins Tal hinunter. Es ergab ein tolles Echo und nach dem dritten oder vierten Rufen bekamen wir auch eine Antwort, von Kindern, die unten auf den Straßen spielten. Ein weiterer Punkt, warum wir diesen Ort aussuchten war, dass wir uns nicht vorkamen als wären wir noch in der Stadt. Zwar führen die Straßenbahnschienen direkt an dem Park vorbei, doch wenn diese nicht gerade fährt, hört man nur den Wind pfeifen und das Kinderlachen, das zu uns hochschallt. Man kann an diesem kleinen Ort dem Alltag ein wenig entfliehen, nicht nur räumlich, sondern auch den Geräuschen des Alltags und muss dafür nicht weit weg fahren oder lange Spaziergänge machen, denn der Park liegt direkt in einem Wohngebiet. Je nachdem wie windig es ist, entstehen andere Geräusche, treten andere in den Hintergrund oder stechen hervor.
Mit allen zusammen wenden wir uns dem „Tal“ zu, hören, entdecken die natürlichen Geräusche: Pfeifen des Windes, Kinderlachen, Straßenbahnquietschen, Blätterrascheln. Wir nutzen die Topografie des Geländes: Alle stellen sich in eine Reihe und rufen „Hallo“. Wir erzeugen ein Echo.